Nordic Walking hat sich längst zur Trendsportart entwickelt. Sowohl alte als auch junge Menschen lieben es, sich in der freien Natur zu bewegen und dabei etwas für die eigene Fitness und Gesundheit zu tun. Im Gegensatz zum Joggen liegt der Vorteil des Nordic Walkings darin, dass dies weniger anstrengend ist und somit länger ausgeübt werden kann. Oftmals werden hierbei spezielle Laufstöcke eingesetzt, die dazu beitragen, dass sowohl die vordere und hintere Armmuskulatur als auch Rücken und Beine bestmöglich trainiert werden. Ein weiterer positiver Nebeneffekt ist dabei, dass der Kalorienverbrauch während des Sports steigt und sich Nordic Walking somit bestens zum Abnehmen eignet.

Nordic Walking garantiert viel Erfolg mit wenig Aufwand

Das Nordic Walking stammt ursprünglich aus Finnland, erfreut sich mittlerweile jedoch auf der ganzen Welt großer Beliebtheit. Der besondere Vorteil des Nordic Walkings ist, dass hierfür keine große Ausrüstung angeschafft werden muss. Erforderlich sind lediglich ein gutes Schuhwerk sowie zwei Laufstöcke. Zwar gibt es speziell für diesen Sport geeignete Schuhe, allerdings können Anfänger durchaus auch mit bequemen Sport- oder Joggingschuhen laufen. Zusätzlich ist es ratsam, einen Grundkurs zu besuchen, um die Trendsportart richtig und effektiv betreiben zu können.

Worauf muss beim Nordic Walking geachtet werden?

Wer mit der Trendsportart beginnen möchte, sollte bei der Anschaffung der Ausrüstung vor allem auf die Wahl der richtigen Laufstöcke achten, denn diese beeinflussen die Haltung des Walkers und somit die gesamte Effizienz des Sports. Beim Kauf der Stöcke sollten seitens des Käufers unter anderem die folgenden Fragen gestellt werden:

  • Bestehen die Stöcke aus langlebigem und widerstandsfähigem Material?
  • Passen die Längenmaße zu der eigenen Körpergröße?
  • Sind die Schlaufen optimal angebracht?
  • Besitzen die Stöcke sogenannte Asphalt-Pads?

Bei der Wahl des Materials sollte in erster Linie auf deren Gewicht geachtet werden ‒ leichte Stöcke, die beispielsweise aus Aluminium bestehen, schonen die Schultern und Arme des Sportlers und verhindern somit vorzeitige Ermüdungserscheinungen. Hauptsächlich für Senioren sollte der Sport keine unnötige Belastung des Kreislaufs und der Bewegung darstellen. Zu einer schonenden Bewegung verhilft insbesondere eine kürzere Stocklänge. Die angebrachten Stockschlaufen sollten sich gut um das Handgelenk legen lassen und somit ein einfaches Führen der Stöcke ermöglichen. Des Weiteren verhindern die sogenannten Asphalt-Pads ein Abrutschen der Stöcke auf unebenen oder nassen Wegen und erhöhen somit den Schutz des Walkers in der Natur.

Nordic Walking ‒ der Sport für Jung und Alt

Wer regelmäßig Sport treiben möchte, dabei jedoch um seine Kondition fürchtet, ist beim Nordic Walking genau richtig. Nach der Anschaffung der geeigneten Laufstöcke, sowie einem geeigneten Schuhwerk und dem Besuch eines Grundkurses steht der Outdoor -Bewegung nichts mehr im Wege. Generell eignet sich Nordic Walking für jede Altersklasse ‒ egal ob Jugendliche oder Senioren, ob schlank oder übergewichtig ‒ jeder kann die beliebte Sportart schnell erlernen und dabei inmitten der Natur seine Kondition, Figur und Gesundheit verbessern.

Über den Autor

Wir von outdoorwelt24.de informieren Sie mit interessanten Artikel rund um das Thema Freizeit. Die Redaktion schreibt Beiträge zu Sport, Familie und vieles mehr. Sollten Sie Fragen zu einem bestimmten Beitrag haben, können Sie uns jederzeit unter info@outdoorwelt24.de kontaktieren.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.