Das Schneeschuhwandern gehört zu den faszinierenden Outdoor-Sportarten, die Geschick und Ausdauer erfordern. Ziehen Sie die Schneeschuhe über, wandern Sie durch zauberhafte Winterlandschaften und genießen die Natur. Das Gefühl der Freiheit sorgt für beeindruckende Momente während der Wanderung über die knirschende Schneeschicht. Zu den beliebten Wandergebieten gehören:

  • Oberösterreich,
  • Bayern und
  • das Allgäu.

Hier liegt der Schnee in der Winterzeit 40 Zentimeter oder höher – eine gute Voraussetzung für eine Schneeschuhwanderung.

Welche Ausrüstung brauchen Sie zum Schneeschuhwandern?

Unerfahrene Schneeschuhwanderer brauchen zunächst die Basisausrüstung. Sie ermöglicht das Durchqueren lawinensicherer Gelände in den Bergen. Zu den grundlegenden Ausrüstungsgegenständen gehören die Schneeschuhe, früher oft als „Biberschwänze“ bezeichnet. Sie ähneln großen, flachen Winterschuhen und bieten eine breite Lauffläche. Dadurch verteilt sich Ihr Gewicht auf der Schneedecke, sodass Sie während der Wanderung nicht einsinken. Bei den Schuhen finden Sie unterschiedliche Modelle. Einige verfügen beispielsweise über:

  • eine Steighilfe,
  • Frontzacken und Krallen,
  • Seitenschienen,
  • Fersenzacken.

Bei den Schuhen kommt es auf eine sichere und komfortable Bindung an. Sie verhindert, dass Sie die Schneeschuhe, die Sie über normale Winterstiefel ziehen, während des Wanderns verlieren. Die Front- und Fersenzacken sorgen für den nötigen Grip auf schwierigen Strecken. Variiert das Gelände, in dem Sie eine Schneeschuhwanderung unternehmen, entscheiden Sie sich beispielsweise für Allround-Modelle. Sie besitzen einen aufgebogenen „ProSteprahmen“ für das ergonomische Gehen.

Gleichzeitig unterstützt dieses Extra das natürliche Abrollverhalten des menschlichen Fußes. Die Schneeschuhe eignen sich für Sportler, die zum ersten Mal eine Schneeschuhwanderung unternehmen. Bei den Modellen achten Sie auf eine gute Verarbeitung und eine hohe Qualität. Bei kostengünstigen Varianten droht eine geringe Bewegungsfreiheit. Dies resultiert aus den fehlenden Achsen bei Billig-Schneeschuhen. Dadurch bleibt dem Fuß keine Möglichkeit, sich während des Aufstiegs zu drehen. Hochwertige Produkte erhalten Sie im Schnitt für 180 Euro.

Weitere Utensilien für das Wandern mit Schneeschuhen

Neben qualitativ hochwertigen Schneeschuhen benötigen Sie robuste Winterschuhe. An diesen befestigen Sie die Schneeschuh-Bindung. Vorrangig eignen sich knöchelhohe Modelle mit fester Sohle, die eng am Fuß sitzen. Bei der Wahl des Schuhwerks entscheiden Sie sich zwischen Winter- und Wanderschuhen. Einen wichtigen Faktor stellt die Wasserdichte dar. Dringt beim Wandern mit Schneeschuhen weißer Niederschlag in den Schuh, leiden Sie unter kalten und feuchten Füßen.

Des Weiteren tragen Sie während der Schneeschuhwanderung eine wasserdichte Hose sowie eine atmungsaktive Jacke. Damit Sie bei den niedrigen Temperaturen nicht frieren, empfiehlt sich Thermounterwäsche. Diese ermöglicht den Wärmeaustausch, sodass Schweiß nicht auf der Haut klebt. Bei einer mehrtägigen Wanderung sollten Sie Wechselwäsche einpacken. Weitere relevante Utensilien sind:

  • die Stöcke für die Schneeschuhwanderung,
  • eine warme Mütze,
  • Handschuhe (beispielsweise Skihandschuhe)
  • sowie Sonnenbrille und Sonnenschutz.

Bei einer Schneeschuhwanderung geht Sicherheit vor

Des Weiteren gehört ein Notfallset zu den empfehlenswerten Ausrüstungsgegenständen. Bestehend aus Pflastern, einer Wärmefolie und Verbandsmaterial ermöglicht es die schnelle Behandlung kleiner Verletzungen.

Über den Autor

Wir von outdoorwelt24.de informieren Sie mit interessanten Artikel rund um das Thema Freizeit. Die Redaktion schreibt Beiträge zu Sport, Familie und vieles mehr.

Ähnliche Beiträge

Eine Antwort

  1. Martina

    toller Beitrag,

    wird sind seit 2 Jahren schon begeisterte Schneeschuhwanderer

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

 
Datenschutzinfo