Bewegung an der frischen Luft ist gesund – das wissen jedoch nicht nur Sportfreunde, sondern auch Broker und Trader, die zu jeder Zeit einen Blick auf den aktuellen Aktienmarkt werfen. Denn nicht nur Lebensmittel und Markenwaren feiern indes Hochkonjunktur, auch das Outdoor-Geschäft erfreut sich dieser Tage reger Beliebtheit. Begehrte Namen wie North Face oder auch Mammut machen sich sehr gut, sodass ohne Umschweife behauptet werden kann: Der Handel mit Sportwaren und Sportkleidung lohnt sich tatsächlich.

Sportwaren erobern den Aktienmarkt

Ob auf dem Aktienmarkt oder dem CMC Markets – momentan hört man viel über das Outdoor-Geschäft. Kein Wunder, denn weltweit frönen rund 30 Millionen Menschen dem Sport im Freien und erfreuen sich an Klettersport oder Wanderungen. Ohne gewisses Equipment sind die Sportfreunde jedoch aufgeschmissen. Daher stiegen die Umsätze in den vergangenen Jahren ungeahnt in die Höhe – in Europa sogar um weit mehr als 10 Milliarden Euro. Dies kommt jedoch nicht nur den Herstellern zugute, sondern spiegelt sich auch auf dem Aktienmarkt wider.

Doch Vorsicht: Händler, die in diesem Bereich auch ein Stück vom großen Kuchen abhaben möchten, sollten nicht Blindlinks handeln, sondern genau hinsehen, in welche Aktie sie investieren.

Welche Unternehmen zählen zu den geheimen Favoriten?

Einige interessieren sich ganz sicherlich für die namhaften Unternehmen wie Adidas, Puma oder Nike – allerdings verlieren diese Konzerne im Bereich des Outdoor-Sports eher an Glaubwürdigkeit. Um erfolgreich am Markt mitwirken zu können, ist es daher überaus maßgeblich, hinter die Kulissen zu schauen und sich ein wenig mit der Materie zu beschäftigen. Die Unternehmen, die für den einen oder anderen als überaus interessant erscheinen, arbeiten nämlich häufig mit den großen Konzernen zusammen.

Besonderes Augenmerk sollte daher zunächst diesen drei interessanten Aktien zuteil werden, die sich in der Vergangenheit überaus gemausert haben.

The Northface: Das Wachstum hat sich allein im vergangenen Jahr um 13% erhöht. Der Umsatz soll sich – laut Firmenangaben – im Jahr 2017 auf über 17 Milliarden belaufen. Im Vergleich: Im Jahr 2012 lag der Firmenumsatz noch bei 10 Milliarden. Interessant ist, dass der Outdoorbereich bei The Northface immerhin 50% des Konzernumsatzes ausmachen.

Amer Sports: Im Outdoor-Bereich ist der kleiner Anbieter Amer Sports ein wahrer Gigant. Vielen ist vielleicht die Marke Salomon eher ein Begriff, was andere nicht wissen: Beide Firmen gehören zusammen. In den vergangenen Monaten ist die Aktie langsam, aber stetig von 9 Euro auf 15 Euro gestiegen. Die Kurs-Gewinn-Spanne bewegt sich bei 14 und offeriert so eine Dividendenrendite von über 3%.

Fenix Outdoor: Last but not least Fenix Outdoor – ein klarer Geheimfavorit. Das Unternehmen ist klein und weniger bekannt, dafür familiengeführt und traditionsorientiert. Der Vorstand wird vom Großaktionär Martin Nordin geleitet, der laut Fachkreisen sein Metier versteht. Dies lässt sich auch auf dem Aktienindex erkennen, ist Fenix in den letzten Monaten gut angelaufen. So stieg die Aktien im vergangenen Jahr von 18 Euro auf ca. 29 Euro  – dieses Jahr wird ein Plus von 11% Umsatz erwartet werden, der Gewinn wird sogar um ungefähr 48% ansteigen. Somit stehen rosige Zeiten bevor.

Über den Autor

Wir von outdoorwelt24.de informieren Sie mit interessanten Artikel rund um das Thema Freizeit. Die Redaktion schreibt Beiträge zu Sport, Familie und vieles mehr. Sollten Sie Fragen zu einem bestimmten Beitrag haben, können Sie uns jederzeit unter info@outdoorwelt24.de kontaktieren.

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.